Glas, eine unerschöpfliche Ressource

Unendlich sind die Möglichkeiten Produkte aus Glas in unterschiedlichen Formen, Größen und individuellen Gestaltungvarianten zu finden.
Das kreative Potential von Glas ist unerschöpflich, so wie die Möglichkeit zur Wiederverwertung, ohne dabei die Umwelt zu schädigen.

Wir sind ein Industrieunternehmen, das Glasgefäße produziert, die komplett in Italien entwickelt, entworfen und hergestellt werden. Die Vetreria Etrusca ist Marktführer im Bereich der Produktion von Spezialbehältern, die sich durch ein großes kreatives Gespür auszeichnen, sowie durch die kontinuierliche Suche nach geeigneten technischen Lösungen für die verschiedenartigen Anforderungen des Marktes: von der Herstellung von Produkten nach Originalentwurf bis hin zur individuellen Gestaltung von Produkten aus dem Katalog. Alle unsere Produkte sind in drei Farben erhältlich Reinweiß, Leichtgrün und Verdetrusco und sind die idealen Behälter zur Bewahrung der Topqualität von Spitzenerzeugnissen.

Vetreria Etrusca ist eins der wichtigsten Unternehmen des wirklichen Made in Italy. Dabei geht es uns nicht nur um die Produktion, sondern wir verstehen uns auch als Labor für Forschung und Innovation, insbesondere unter dem Aspekt ökologischer Nachhaltigkeit und beständiger Erweiterung unserer Produktpalette, die Marktbedürfnisse vorwegnimmt: transparenter Ideen, die in die Zukunft blicken.

Geschichte

  • Gedächtnis

    Die Geschichte der Vetreria Etrusca beginnt 1920 in Empoli (Fi) als kleiner Betrieb, der fast ausschließlich Glas für die angeschlossenen Firmen aus dem Raum Empoli produziert, die Flaschen, Glasballons und andere Behälter, die bei der Wein- und Olivenölproduktion Verwendung finden, ummanteln.

    Die Wahl der Bezeichnung ‘Etrusca’ ist kein Zufall, sondern steht mit der Begeisterung für die Kunst der Etrusker in Verbindung, die gerade in den 20er Jahren aktuell wurde.

    1928 ändert die Vetreria Etrusca ihren Firmensitz und wird zu einer Aktiengesellschaft mit dem Namen Società Anonima Etrusca. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Produktion von Designstücken im traditionellen Empoli-Grün.

  • Innovation

    1951 wird in Montelupo Fiorentino die Cooperativa Operai Vetrai gegründet, ein kleiner Handwerksbetrieb, der für die Betriebe des Weinbaugebiets des Chianti Korbflaschen nach einer alten Tradition herstellt, deren Wurzeln in der toskanischen Renaissance zu suchen sind. Geschäftsführer ist Giovanni Bartolozzi. Gespür, Erfindergeist, Suche nach einer innovativen Entwicklung, das ist der Geist, mit dem eine Geschichte beginnt, die sich im Laufe der Jahre zu einem Unternehmen ersten Ranges entwickelt.

    Im Jahre 1958 erwirbt die Cooperativa Operai Vetrai C.O.V. das Unternehmen Società Anonima Vetreria Etrusca und deren Gesellschaftsform. So wird nun die Produktion mithilfe eines ersten großen Ofens und halbautomatischen Maschinen implementiert, unterstützt durch die Kenntnisse und die Erfahrung der Glasarbeiter, die in der Glasfabrik geblieben waren.

    Zwischen 1958 und 1960 entwickelt und patentiert Giovanni Bartolozzi originelle Techniken für die Ummantelung der Flaschen und stellt die Produktionsprozesse buchstäblich auf den Kopf. Bereits am Ende des Jahrzehnts wird der Schmelzofen erneuert, um die wachsende Nachfrage decken zu können. Es beginnt ein positiver Wachstumszyklus.

  • Die Kreativität

    Die Kreativität ist der Dreh-und Angelpunkt für das Unternehmen. Giovanni Bartolozzi entwirft höchstpersönlich die Formen, die Proportionen, das Volumen von Flaschen, Behältern und Gefäßen, die sich durch eine exklusive und originelle Note auszeichnen. Aus der kontinuierlichen Suche nach neuen Designs entsteht in jenen Jahren die Serie Le Fantasie. Eine Produktreihe, die von der Idee beseelt ist, dass Getränke- oder Nahrungsmittelbehälter, nachdem sie ihre ursprüngliche Aufgabe erfüllt haben, einem gänzlich anderen Verwendungszweck zugeführt werden: Tischlampen, Kerzenhalter, Ölkannen und viele andere Deko- und Gebrauchsgegenstände. Mit diesem kreativen Ansatz erobert das Unternehmen, das ursprünglich nur die Nachfrage des Weinbaugebiets deckte, neue Bereiche und macht mit originellen und innovativen Produkten von sich reden. Die Vetreria Etrusca öffnet sich so den internationalen Märkten, exportiert ihre kreativen Erfindungen nach Übersee und steht im Zentrum einer umfassenden Expansion.

  • Das Wachstum

    Ab den 70er Jahren beginnt ein Wachstum, das die Vetreria Etrusca weit über die Grenzen der Region hinaus führt. Von 1976 bis 1986 erhöht sich der Exportanteil um das Zehnfache. Abgesehen von den europäischen Märkten, exportiert das Unternehmen auch in die Vereinigten Staaten, nach Japan, bis hin nach Australien. In diesen Jahren werden neue Projekte aus der Taufe gehoben - so z.B. die Linie Vetrocasa: Gegenstände für den Hausgebrauch - nützlich, funktionell und somit auf dem Markt äußerst gefragt. In jener Zeit schlägt auch die Geburtsstunde der Tuscia, der ersten Ölflasche mit Griff, die nach dem Aufbrauchen des Produkts weiterverwendet werden kann. Eine richtige Erfindung, ein kleines, modernes Objekt, das zwanzig Jahre später - 1990 - in Paris zum Symbol des Weltöljahres wird.Insgesamt gesehen, erfolgt eine strategische Entscheidung, die die Innovation zur ewigen Konstante macht. Auf diese Weise werden Kreativität und Entwicklung miteinander verknüpft – die Idee eines Projekts, das seiner Zeit schon voraus ist.

  • Die Entwicklung

    In den achtziger Jahren werden originelle Formen für Ölbehälter und Gefäße für eingelegtes Gemüse entwickelt. Das Schlüsselelement der Produktentwicklung wird die Aufwertung des Inhalts über den Behälter. Die Vetreria Etrusca setzt auf die Verschmelzung aus hochqualitativer Glasproduktion und exzellenten italienischen Nahrungsmittelerzeugnissen. Man beginnt, mit den großen Marken der Branche zusammenzuarbeiten. Im Jahr 1985 erhält die Vetreria Etrusca den Premio Caterina de' Medici für ihren Beitrag zur Bekanntmachung hochwertiger italienischer Lebensmittelprodukte auf den internationalen Märkten.

    Die Vetreria Etrusca erweitert ihre Produktionsstruktur durch den Erwerb weiterer Anlagen in der Gegend und spezialisiert sich auf die individuelle Produktgestaltung. Eben diese Suche nach "speziellen Produkten" wird zur gewinnbringenden Idee, um einer stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

  • Die Ziele

    Das Jahrzehnt von den 90ern bis zur Jahrtausendwende ist ein Zeitraum, der von großen Veränderungen und einer Umgestaltung der Produktionsstruktur geprägt ist. Nach der Entwicklung von Produkten für den Nahrungsmittelsektor führt die Suche nach neuen Marktsektoren zur Schaffung einer Produktlinie für Destillate, Schnäpse und Liköre. So entstehen die Kollektionen in Reinweiß, um mit klaren Linien und strahlender Transparenz die Klarheit des Inhalts zur Geltung zu bringen. 1992 ist das Jahr von Le Carré, dem ersten und einzigen quadratischen Lebensmittelbehälter mit hermetischem Verschluss - eine weitere revolutionäre Erfindung in dieser Branche. 1994 setzt die Vetreria Etrusca einen weiteren großen Schritt: Sie erwirbt das Werk in Altare, in der Provinz Savona. Somit wird die Produktionskapazität vervierfacht - von 30 auf 120 Tonnen pro Tag, aber vor allem werden in jenem Unternehmen, das in der Branche europaweit und international eine Vorreiterrolle eingenommen hat, die Weichen auf Zukunft gestellt.

  • Der Wechsel

    Zu Beginn des Jahres 2000 spielt die Vetreria Etrusca eine führende Rolle im Bereich Öle und Essige, kann auf eine optimale Positionierung im Bereich Destillerie, Schnäpse und Liköre verweisen und ist die erste Adresse in Sachen Spezialgefäße. Trotzdem soll das Angebot noch erweitert werden und so streckt das Unternehmen die Fühler nach einem anderen Bereich - dem Weinsektor - aus, der immer raffiniertere und elegantere Produkte verlangt. Es entsteht eine neue Produktlinie mit einem besonderen, intensiven und eleganten Farbton – Verdetrusco -, der den Inhalt optimal schützt und bestens zur Geltung bringt.

    Im Jahre 2003 wird der Sitz in Montelupo Fiorentino, das neue Hauptquartier des Unternehmens, eröffnet. Die Architektur ist einzigartig, die Fassade ist großflächig mit Flaschen verkleidet - eine Hommage an die Kostbarkeit von Glas, als konstruktives Element einer Unternehmensgeschichte, die in den Himmel ragt.

    Im Jahre 2009 eine weitere wichtige Etappe: Der grundlegende Umbau des Werks in Altare. Mit dem Abriss und dem Neubau des Schmelzofens wird die Produktionskapazität auf 200 Tonnen pro Tag gesteigert. Die neue Anlage ist mit den modernsten Technologien ausgestattet. Die harmonische Integration der Fabrik in die Landschaft und die Umweltverträglichkeit werden so zu strategischen Entscheidungen.

    Die neue Produktionsstruktur gestattet eine Erweiterung des Angebots. So entstehen die Serien für Champagner, Schaumweine und Sekte und für exklusive Biere. Entwürfe, die sich durch jenes Plus an Kreativität und Vielseitigkeit auszeichnen, das nunmehr das charakteristische Element der Marktpositionierung der Vetreria Etrusca ist.

    Heute schlägt die Vetreria Etrusca ein weiteres Kapitel in ihrer Geschichte auf und positioniert sich als einer der wichtigsten “echten” Made in Italy-Hersteller. Sie ist nicht nur ein einfaches Produktionsunternehmen, sondern vielmehr ein Forschungs- und Innovationslabor, mit besonderem Augenmerk auf Umweltverträglichkeit und einer kontinuierlichen Erweiterung der interessanteren Produktionsangebote für den Markt: Die Fabbrica delle idee trasparenti (wörtl.: Fabrik der transparenten Ideen), die ihren Blick auf die Zukunft richtet.

  • Zukunft

    2016 installiert die Vetreria Etrusca in ihrem Werk Altare einen zweiten Schmelzofen für helles Glas (Reinweiß und Leichtgrün) und produziert im ersten Ofen weiterhin Verdetrusco. Der neue Ofen, “Centauro”, wurde so konzepiert, dass die Auswirkungen auf die Umwelt auf ein Minimum reduziert werden. Die Produktion wird von 4 auf 7 Linien IS erweitert. Unternehmerischer Einsatz der Gesellschaft, der sich gelohnt hat und eine bedeutende Etappe für den Wachstumstumsprozess der Vetreria Etrusca darstellt.

    Im Werk Altare werden täglich bis zu 16 verschiedene Artikeltypen für eine Musterkollektion mit über 1000 unterschiedlichen Modellen produziert: Flaschen für Wein, Schaumweine, Destillate, Olivenöl, Essig, Bier, Gläser für Nahrungsmittelerzeugnisse, aber auch individuell gestaltete Behälter.

    Die Geschichte geht weiter und macht die Vetreria Etrusca zu einer wichtigen Gesellschaft unter den Manifakturen eines rigorosen Made in Italy. Ihr Auftrag geht weit über den einer Produktionsfirma hinaus und umfasst ebenso Forschung und Innovation, und zwar mit besonderer Aufmerksamkeit bezüglich ökologischer Nachhaltigkeit und einer ständigen Erweiterung des Produktspektrums, das sich auf den Markt stimulierend auswirkt: die Fabrik mit transparenten Ideen, die in die Zukunft blickt.

GESCHAFTSZENTRALE

MONTELUPO F.NO - FIRENZE

Die Geschäftszentrale der Vetreria Etrusca befindet sich in Montelupo Fiorentino, vor den Toren von Florenz. Die Architektur ist einzigartig, die Fassade ist großflächig mit Flaschen verkleidet, ein Turm, der an die großen Schornsteine der alten Öfen erinnert, dominiert das Gebäude und verkörpert symbolisch eine Unternehmensgeschichte, die in den Himmel ragt.

 

PRODUKTIONSBETRIEB

ALTARE - SAVONA

Die Produktion befindet sich  in Altare, in der Provinz Savona, historische Hauptstadt der Glaserzeugung, eine Stunde von der französischen Grenze und 40 Minuten vom Hafen von Genua entfernt.

ZERTIFIZIERUNGEN

Wir schenken dem, was wir tun, viel Aufmerksamkeit, deswegen atmen wir besser und arbeiten unter sicheren Bedingungen.

Auch für das Jahr 2018 wurden drei prestigereiche TÜV-Zertifikate bestätigt, die uns eine große Aufmerksamkeit bezüglich der Qualität unserer Produktionsprozesse, der Beachtung der Nachhaltigkeit in der Umwelt und der Sicherheit am Arbeitsplatz bescheinigen.

Um diese Anerkennungen zu erhalten, hat die Vetreria Etrusca seit Jahren ein Integriertes Wirtschaftssystem QASH aktiviert, und dabei viele Ressourcen und Energien eingesetzt. Dies geschah im Bewusstsein, dass  Qualität, Umwelt und Sicherheit grundlegende strategische Entscheidungen für eine verantwortungsbewusste und transparente Zukunft sind.

 

 

Qualität

UNI EN ISO 9001:2015
Umwelt UNI EN ISO 14001:2015
Sicherheit OHSAS 18001:2007 SWISS TS

Ethikkodex

Der Ethikkodex der Vetreria Etrusca, den Sie folgend lesen können, zeichnet die primären Firmenwerte auf, auf die die Firma sich in ihrem laufenden Betrieb beruft, und die hinausgeht über das Gewinnstreben, das typischerweise ein Unternehmen mit dieser Gesellschaftsform kennzeichnet.

 

Die Umsetzung des Ethikkodex ist eine unternehmerische Entscheidung, die im Firmenprofil der Vetreria Etrusca einen Bezugswert darstellt: ein hoher Standard an Professionalität all ihrer Firmenvertreter und das Verbot von Verhaltensweisen, die im Kontrast zu den rechtlichen Vorschriften und zu den deontologischen Werten eines korrekten von Vetreria Etrusca geförderten Unternehmertums stehen.

 

Vetreria Etrusca verpflichtet sich diesen Kodex mit den ihr möglichen und geeigneten Mitteln und Modalitäten bei all denen bekannt zu machen, die mit der Firma in Beziehung treten.

 

Ethikkodex der Vetreria Etrusca lesen

Jobchancen

 

Derzeit sind keine offenen Stellen verfügbar.