Nachhaltig seit 1920

Vetreria Etrusca verpflichtet sich fortlaufend, geschlechterbezogene Ungleichbehandlung auszumerzen, um eine aktive Beteiligung der Frauen am Arbeitsmarkt sicherzustellen.

Im Zuge der Entwicklung des Unternehmens ist auch die Mitarbeiterzahl beständig gestiegen, insbesondere der Anteil der weiblichen Beschäftigten hat deutlich zugenommen: In den letzten 5 Jahren hat Vetreria Etrusca einen Anstieg der Frauenbeschäftigung um +27 % verzeichnet.

Mit seiner Fabrik und seinen Erzeugnissen erlebt das Unternehmen Vetreria Etrusca die Umwelt als wesentliches Gut, das geschützt und bewahrt werden muss – durch einen mit modernster Technologie ausgestatteten Fertigungsbetrieb im Einklang mit Umwelt und Umgebung.

Vetreria Etrusca investiert fortlaufend in nachhaltige technologische Innovationen und widmet dem Schutz der Umwelt seit 2019 jedes Jahr mindestens 15% der Investitionen.

Wertschätzung der Humanressourcen, Achtung und Aufrichtigkeit gegenüber Kunden und Lieferanten, Transparenz, Innovation sowie soziale und umweltbezogene Verantwortung sind die Werte, die Vetreria Etrusca kennzeichnen.

Dieser Ethik-Kodex hat sich im Laufe der über 100-jährigen Betriebsgeschichte verfestigt und verbreitet, um eine der grundlegenden Ressourcen des Unternehmens zu werden.

Wir achten sehr genau auf alles, was wir tun; deshalb atmen wir besser und arbeiten unter sicheren Bedingungen.

Auch für 2021 wurden die prestigevollen TÜV-Zertifizierungen bestätigt, die bescheinigen, welch‘ großen Wert Vetreria Etrusca auf Qualität der Fertigungsprozesse, Nachhaltigkeit zum Schutz der Umwelt und Sicherheit am Arbeitsplatz legt.

Die Produktionsstätte Altare ist perfekt in die Landschaft der Umgebung integriert.

Vetreria Etrusca hat sich verpflichtet, durch eine Anlage, die mit einem geschlossenen Kreislauf funktioniert, null abwasser zu erreichen.

Auf diese Weise wird nur das verdampfte Wasser ergänzt und ein korrekter und natürlicher Wasserkreislauf gewährleistet.

Für Vetreria Etrusca bedeutet jede Person, die mit uns arbeitet, ein Vermögen an wertvollen Kompetenzen und Erfahrungen, eine strategische Ressource für unser Unternehmen.

 

In Zusammenarbeit mit ISFOR hat Vetreria Etrusca ein Ausbildungsprogramm gestartet, mit dem Ziel, konkrete Arbeitsmöglichkeiten für Abgänger der höheren Schulen zu schaffen, grundlegende und unersetzliche Fachkräfte für eine erfolgreiche Zukunft.

Vetreria Etrusca weiß um die Bedeutung der Bäume für die Reduzierung der Emissionen und den Kampf gegen den Klimawandel.

 

Um den CO2-Anstieg zu kompensieren, ist auch die Erhöhung  Absorptionskapazitäten erforderlich.

 

Deswegen kümmert sich Vetreria Etrusca um einen Wald mit 38.000 Bäumen, die die Produktionsstätte Altare umgeben und die Absorption von 15% des produzierten CO2 ermöglichen.

Wir verfolgen das Ziel einer konstanten Energieeffizienz und Reduktion der Umweltbelastung unserer Produktionsstätte. Vetreria Etrusca verpflichtet sich in tragbare Technologie zum Umweltschutz regelmäßig zu investieren.

Das Neuste ist die Anlage DeNoX, mit die Ersten in Italien, mit der Herausforderung die Emission von NOX um 40% zu reduzieren im Vergleich zu den EU Vorschriften.

Die Vetreria Etrusca verpflichtet sich, den Anteil von Recycling Glas in der Produktion konstant zu erhöhen, um somit den Verbrauch der Rohmaterialien zu reduzieren. Dadurch werden der Energieverbrauch im Schmelzprozess und der Ausstoß von CO2 bedeutend verringert.

 

Zur Herstellung von 1 kg flüssigen Glas sind üblicherweise 1,1 kg Rohmaterialien notwendig.

 

Die Vetreria Etrusca verwendet heute zur Herstellung von 1 kg Glas nur noch 0,275 kg Rohmaterialien.

Noch umweltfreundlic

Für die Vetreria Etrusca und die Glashütte mit all ihren Produkten stellt die Umwelt ein schützenswertes Gut dar, das es zu bewahren gilt. Deshalb ist unser Werk mit der fortschrittlichsten Technologie ausgestattet, um die Umgebung und die Umwelt zu schützen.

In den Jahren 2015/2016 hat die Vetreria Etrusca bedeutende technologische Investitionen zur Installierung eines zweiten Ofens getätigt, wovon 10% ausschließlich dem Umweltschutz zugute kamen. 

Alle neuen Anlagen wurden unter den Aspekt der Energieeffizienz und des Umweltschutzes entwickelt.

Luft

Alle Emissionen des Betriebs sind unter Kontrolle und werden kontinuierlich überwacht. Der Hauptschornstein aus dem Schmelzofen verfügt über ein elektrostatisches System mit Kalkinjektion zur Senkung der Emissionen. Die Stäube, die bei diesem Vorgang entstehen, werden intern als Rohstoff zur Herstellung weiteren Glases wiederverwendet.

Entsprechend der EG-Richtlinie 2009/29/ETS reduziert die Vetreria Etrusca nach und nach den CO2 Ausstoß um viele Tonnen.

Ofen Centauro

Der neue 2016 in Altare installierte Schmelzofen mit der Bezeichnung Centauro gesellt sich zum existierenden Ofen und wurde mit einer neuen Technologie konzipiert, die in der Lage ist, die Verbrennungsemissionen zu reduzieren.

Das neue System Centauro, das aus zwei Metallwärmetauschern und einem Konvektor besteht, hat zwei Besonderheiten:

  • die einströmende Verbrennungsluft erreicht beim Eingang höhere Temperaturen, was zu reduziertem Verbrauch an Erdgas führt;
  • der aus dem Ofen austretende Rauch bleibt länger warm, sodass das Rauchbehandlungsystem optimaler arbeitet und damit die Emissionen unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten bleiben.

Verantwortliches Glas


Wir schenken dem, was wir tun, viel Aufmerksamkeit, deswegen atmen wir besser und arbeiten unter sicheren Bedingungen.

Auch für das Jahr 2020 wurden drei prestigereiche TÜV-Zertifikate bestätigt, die uns eine große Aufmerksamkeit bezüglich der Qualität unserer Produktionsprozesse, der Beachtung der Nachhaltigkeit in der Umwelt und der Sicherheit am Arbeitsplatz bescheinigen.

Um diese Anerkennungen zu erhalten, hat die Vetreria Etrusca seit Jahren ein Integriertes Wirtschaftssystem QASH aktiviert, und dabei viele Ressourcen und Energien eingesetzt. Dies geschah im Bewusstsein, dass  Qualität, Umwelt und Sicherheit grundlegende strategische Entscheidungen für eine verantwortungsbewusste und transparente Zukunft sind.

Qualität

UNI EN ISO 9001:2015
Umwelt UNI EN ISO 14001:2015
Sicherheit UNI ISO 45001:2018

Recycling

Glasabfälle aus der internen Verarbeitung und extern gesammeltes Altglas aus Recyclinghöfen werden insgesamt der Mischung zur Glasproduktion zugeführt und somit wiederverwertet. Jeder Behälter, der in der Vetreria Etrusca produziert wird, besteht zu 75% aus Recycling-Glas.

Wasser

Alle Anlagen sind als geschlossener Kreislauf konzipiert, weswegen das Abwasser von diesen Systemen abhängt und Spülungen und Überläufe aufnimmt.

Parallel dazu dient die Neueinspeisung zum Ausgleich solcher Verluste wie den Verbrauch für sanitäre Nutzung und Kontrollen, sowie die Verdampfung.

Das neue Werk in Altare ist perfekt in die Landschaft eingelassen. Alle Errungenschaften werden kontinuierlich überwacht.

Co.Re.Ve

Co.Re.Ve.

Vetreria Etrusca gehört zum Consorzio Recupero Vetro (CO.RE.VE. – Konsortium zur Wiederverwertung von Glas), das am 23. Oktober 2007 von den wichtigsten Glasherstellern gegründet wurde. Dieses Konsortium arbeitet innerhalb des Systems CO.NA.I. (Consorzio Nazionale Imballaggi – Nationales Konsortium der Verpackungsmittelhersteller), das wiederum eine non-profit Organisation ist  und deren Ziel Recycling und Wiederverwertung von Glasverpackungen auf dem nationalen Gebiet ist. 

Ökologie

Durch die Einrichtung einer “Umweltoase” werden die internen Abfälle mittels Mülltrennung gesammelt, sie unterscheiden.

Die Abfallentsorgung ist so organisiert, dass möglichst viel Material wiederverwertet wird und möglichst wenig der Deponie zugeführt wird. Dies ist dank einer gut funktionierenden Mülltrennung und der Verwendung von wenig verunreinigenden Materialien und wenig gefährlichen Stoffen möglich. Die Vetreria Etrusca verfügt über eine positive Bilanz bei der Müllverwertung.

Energie

Der Produktionsprozess von mechanischem Hohlglas verschlingt sehr viel Energie, und zwar hauptsächlich wegen der hohen Temperaturen, die für das Schmelzverfahren erforderlich sind, und wegen der bemerkenswerten Menge an Druckluft, die zum Formen der Behälter eingesetzt wird.

Die Erdgasversorgung erfolgt durch eine Gasleitung und die Stromversorgung über eine 15.000-Volt-Leitung.

Viel wurde investiert in neue Technologien für Maschinen und Anlagen mit möglichst geringem Energieverbrauch. Die Verwendung von Glasbruch ermöglicht die Senkung der Schmelztemperatur, was weniger Energie, weniger Emissionen, weniger Rohstoffe bedeutet.